Das Berufsförderungswerk (BFW)
31. März 2020

Das Berufsbildungswerk (BBW)

Barrierefreier Start in deine berufliche Karriere

Aktualisiert: 31.03.2020 | Veröffentlicht: 31.03.2020
Menschen mit Behinderung benötigen teilweise besondere Unterstützung bei der Berufsorientierung und beim Erlernen eines Berufes. In den Berufsbildungswerken (BBW) können Menschen mit Behinderung eine vollwertige Ausbildung machen. In den Berufsbildungswerken (BBW) wird speziell auf die besonderen Bedürfnisse der Betroffenen eingegangen. Dadurch ist die Ausbildung spezieller, individueller und bereitet den Menschen mit Behinderung darauf vor auf dem Arbeitsmarkt durchzustarten.

Was ist ein Berufsbildungswerk (BBW)?

Ein Berufsbildungswerk (BBW) ist eine Ausbildungsstätte, an der die Auszubildenden einen Beruf erlernen und die Hilfe bekommen, die sie brauchen. Es gibt besonders geschultes Personal und verschiedene Therapeuten, die den Menschen mit Behinderung während der Ausbildung begleiten. Die meisten Berufsbildungswerk (BBW) haben ein Internat. Dort lernen die Auszubildenden über die Berufsausbildung hinaus, wie es ist, in einer Wohngruppe oder allein zu wohnen.
Das Berufsbildungswerk (BBW) ist somit ein Ort, an dem der Auszubildende entsprechend seiner Bedürfnisse auf die Arbeitswelt und das eigenständige Leben vorbereitet wird.

Wer kann eine Ausbildung in
einem Berufsbildungswerk (BBW) machen?

Die Berufsbildungswerke (BBW) sind sehr vielfältig und können für die unterschiedlichsten Zielgruppen von Interesse sein. Das sind alle Personen, welche für Ihre Erstausbildung eine besondere Begleitung benötigen. Dazu gehören Menschen mit Behinderung, Geflüchtete, Jungendhilfefälle sowie auch Menschen mit Suchterkrankungen bzw. einer Suchtgefährdung.
Natürlich ist niemand dazu verpflichtet eine Ausbildung in einem Berufsbildungswerk (BBW) zu machen. Wenn es jedoch, auf Grund der besonderen Bedürfnisse, mit einer Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt nicht klappt oder man sich unsicher fühlt, kann ein Berufsbildungswerk (BBW) sinnvoll sein. Es gibt die notwendige Unterstützung und somit auch dass für jeden so wichtige Selbstbewusstsein, um nach der Ausbildung auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.
Manche Berufsbildungswerke (BBW) haben sich auf Behinderungsarten oder förderungsbedürftige Azubis spezialisiert. Genaue Informationen dazu erhältst Du auf der Webseite des Berufsbildungswerk (BBW) oder bei der Beratung.

Welche Ausbildungen kann man in
einem Berufsbildungswerk (BBW) machen?

Das Ausbildungsangebot ist in jeder Einrichtung anders. Viele Berufsbildungswerke (BBW) bieten Ausbildungen für Büroberufe, handwerkliche Berufe und künstlerische Berufe an. Hier mal eine kleine Auswahl:
  • Mediengestalter
  • Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement
  • Maler und Lackierer
  • Altenpflegehelfer/in
  • u.v.m.
Welche Berufe ein bestimmtes Berufsbildungswerk (BBW) anbietet, erfährst Du bei der dortigen Beratungsstelle oder auf der Webseite der Berufsbildungswerke (BBW). Besser ist es aber natürlich, wenn man schon weiß, welchen Beruf man lernen möchte. Dann kann man sich ein Berufsbildungswerk (BBW) aussuchen, das genau diesen Beruf anbietet. Ist man sich noch unsicher, so bietet sich vorab ein Jahr Berufsorientierung an. Die meisten Berufsbildungswerke (BBW) bieten diese Berufsorientierungsjahre an.

Welche spezielle Unterstützung gibt es in
einem Berufsbildungswerk (BBW)?

In den Berufsbildungswerken (BBW) arbeiten speziell geschulte, sonderpädagogische Fachkräfte, die den Auszubildenden individuell fördern. Zusammen mit einem Team aus pädagogischen Kollegen, Therapeuten und Erziehern arbeitet der Auszubildende auf eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung hin.
Zudem bieten die Berufsbildungswerke (BBW) eine Unterbringung in angeschlossenen Internaten an. Dort lernen die Azubis dann zusätzlich das eigenständige Leben oder das Leben in einer Wohngemeinschaft. Sie lernen auch den wichtigen Ausgleich zwischen Arbeit und Beruf durch ein vielfältiges Angebot an Freizeitmöglichkeiten.

Wie läuft eine Ausbildung ab?

Der Ablauf einer Ausbildung in einem Berufsbildungswerk (BBW) orientiert sich an den Bedürfnissen des Ausbildungsberufes. Der Auszubildende schließt mit dem Berufsbildungswerk (BBW) und der Arbeitsagentur eine Art Ausbildungsvertrag. Er erhält dafür monatlich ein Ausbildungsentgelt und die Bundesagentur für Arbeit bezahlt den Ausbildungsplatz und alles was dazugehört. Regelmäßig muss der Auszubildende Auskunft darüber erteilen, wie er in seiner Ausbildung vorankommt und ob er noch mehr oder weniger Unterstützung benötigt.
Je nach Ausbildungsberuf gibt es auch Zeiten, in denen der Auszubildende praktische Phasen hat. Das heißt, er ist entweder in einem richtigen Betrieb oder in einem Werkbetrieb des Berufsbildungswerkes (BBW), um das Gelernte anzuwenden. Wo der Auszubildende eingesetzt wird, hängt davon ab, wie viel und welche Unterstützung er benötigt.
Ein Berufsbildungswerk (BBW) ist ein geschützter Ort, an dem ein Mensch mit Behinderung einen Beruf erlernen kann. Die Berufsbildungswerke (BBW) bieten spezielle Förderungen an, um den Auszubildenden so gut wie möglich auf die Arbeit auf dem Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Zusammenfassung und Fazit

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Berufsbildungswerk eine Ausbildungsstätte ist, der Menschen mit Behinderung in einem geschützten Rahmen einen Beruf erlernen können, um auf dem 1. Arbeitsmarkt bestehen zu können. Es gibt eine Menge Unterstützungsangebote, die die Auszubildenden dort in Anspruch nehmen können.

Weitere Beiträge zu Ausbildung, Beruf und Karriere

31. März 2020

Das Berufsförderungswerk (BFW)

Die Berufsförderungswerke (BFW) bieten Möglichkeiten durch eine Umschulung, eine Weiterbildung oder eine Fortbildung der Frührente oder gar der Arbeitslosigkeit zu entgehen. Die Angebote der Berufsförderungswerke (BFW) sind speziell für Menschen, welche durch eine plötzliche Behinderung Ihren bisherigen Beruf nicht mehr […]

Interessante Webseiten

Hier findest Du weitere interessante Webseiten (Links) zu "Ausbildung, Beruf und Karriere".

Gemeinsamer Austausch

Hier kannst Du Dich mit anderen Nutzern zum Thema "Ausbildung, Beruf und Karriere" austauschen.
weiter

Weitere Beiträge aus der Themenwelt

25. Mai 2020
Pflegegrad abgelehnt, was nun?
Wenn Menschen aufgrund einer Behinderung oder einer Erkrankung auf Unterstützung durch Angehörige oder Pflegekräfte angewiesen sind, können Sie einen Pflegegrad beantragen. Manchmal kommt es jedoch nicht zum gewünschten Ergebnis oder der Pflegegrad wird abgelehnt. Was nun?
11. Mai 2020
Pflegegrad 5
Der Pflegegrad 5 ist das Maximum der Pflegegrade. Menschen, die in Pflegegrad 5 eingestuft werden, leiden an den schwersten Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit im Alltag. Alldiejenigen, die vor der Pflegereform 2017 unter der Pflegestufe 3 mit Härtefallregelung fielen wurden automatisch in […]
11. Mai 2020
Pflegegrad 1
Mit der Pflegereform 2017 wurde der Pflegegrad 1 geschaffen. Dieser ist in erster Linie für Menschen vorgesehen, welche vor der Pflegereform eine zu geringe Einschränkung für Pflegeansprüche hatten. Mit dem Pflegegrad 1 können somit nun auch körperlich und geistig geringfügig […]
25. Mai 2020
Kurzzeitpflege
Die Pflege von Angehörigen ist nicht immer leicht. Es gibt Situationen, in denen pflegende Angehörige mit ihrem Latein am Ende sind, zum Beispiel bei einer plötzlichen Verschlechterung des Gesundheitszustandes oder nach einem akuten Krankenhausaufenthalt des Pflegebedürftigen. Um Krisensituationen der Pflege […]
11. Mai 2020
Pflegegrad 2
Den Pflegegrad 2 erhalten Pflegebedürftige, die erhebliche Beeinträchtigungen in der Selbständigkeit haben. Solche Einschränkungen können in der Bewegungsfreiheit, in der psychischen Verfassung oder auch bei den kognitiven Fähigkeiten des Betroffenen vorliegen. Darüber hinaus erhalten alle Pflegebedürftige, welche vor der Pflegereform […]
28. April 2020
Das Persönliche Budget
Jeder Mensch, der mit einer Behinderung oder einer Erkrankung lebt, bzw. davon bedroht ist, hat seit 2008 einen Rechtsanspruch auf das persönliche Budget. Nur die wenigsten wissen, dass es das persönliche Budget gibt und wie es eingesetzt werden kann. Nachdem du diesen Artikel gelesen […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend